Wie du aufhörst, an dir selbst zu zweifeln

Wenn die Prüfungssaison in vollem Gange ist, ist es leicht, in eine Krise zu fallen und an Ihren Fähigkeiten zu zweifeln. Hier sind ein paar ermutigende Worte, um das Gefühl zu überwinden, ein "Betrüger" zu sein, während Sie den Stress der nächsten Wochen bewältigen...

Die Prüfungssaison wird immer eine harte Zeit des Jahres sein. Ich habe erst vor kurzem das Vergnügen wiederentdeckt, Ostern zu genießen, nachdem ich die letzten acht Jahre damit verbracht habe, hektisch zu revidieren. Während sich die Mühe immer zu lohnen schien, dachte ich jedes Mal, wenn eine Reihe von Prüfungen anstand, immer genau das Gleiche: „Was ist, wenn ich in diesem Jahr endlich erwischt werde?“. Ein kurzes Durchforsten des Internets reichte aus, um mich davon zu überzeugen, dass ich sicherlich nicht allein bin. Dieses psychologische Phänomen, das als „Imposter-Syndrom“ bekannt ist, betrifft vermutlich über 70 % der Menschen aus allen Gesellschaftsschichten irgendwann in ihrer Ausbildung oder Karriere!

Die Art und Weise, wie sich das Syndrom entwickeln kann, hängt ganz vom Individuum ab, was Valerie Young in „Die geheimen Gedanken erfolgreicher Frauen…“ ausführlich untersucht. Young etabliert verschiedene Typen von „Betrügern“, vom „Perfektionisten“, der sich zu hohe Ziele setzt und infolgedessen Selbstzweifel verspürt, wenn er diese nicht erreicht, bis hin zum „robusten Individualisten“, der das Gefühl hat, dass eine Bitte um Hilfe ein Eingeständnis von Versagen. Persönlich denke ich, dass ich in die Kategorie „Experte“ passe (ausgezeichnete Etikettierung von Young dort), da ich manchmal das Gefühl habe, dass ich mich dorthin getrickst habe, wo ich heute bin, in ständiger Gefahr, „entdeckt“ zu werden.

Das ist angesichts meines Hintergrunds nicht verwunderlich. Wie viele Studenten in der heutigen Zeit bin ich die erste Generation in meiner Familie, die eine Universität besucht, geschweige denn eine Promotion anstrebt. Viele Schüler, insbesondere in Warwick, werden den Großteil ihres Schullebens in den oberen Prozent ihrer Klasse verbracht haben. Plötzlich finden sie sich an einer Universität wieder, an der scheinbar jeder die unglaublich hohen Zugangsvoraussetzungen für sein Studium erfüllt hat. Es ist leicht zu erkennen, wie ein solcher Schock für das System dazu führen kann, dass sich Selbstzweifel in den Alltag einschleichen. Das ist etwas, womit ich mich in meinem ersten Studienjahr wirklich schwer getan habe. Als ich mit meiner Doktorarbeit begann, kam das Gefühl, ein Betrüger oder Betrüger zu sein, wieder auf; Ich schätze, sie werden immer irgendwie da sein, auf die eine oder andere Weise.

How to stop doubting yourself

Auch wenn dies eine entmutigende Aussicht erscheinen mag, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie Selbstzweifel bekämpfen und in einigen Fällen in eine Stärke verwandeln können. Zunächst ist es wichtig, Ihre persönliche Definition von Erfolg herauszufinden und sicherzustellen, dass die Ziele, die Sie sich selbst setzen, realistisch und erreichbar sind. Es mag zwar eine gute Idee sein, Leistungen mit Freunden zu vergleichen, aber seien Sie vorsichtig! Denken Sie daran, dass Sie nur das Beste tun können, was Sie tun können. Die Festlegung von Zielen muss eine persönliche Entscheidung sein. Das soll nicht heißen, dass Freunde nicht helfen können, aber seien Sie sich bewusst, dass einige die doppelte Arbeit in der Hälfte der Zeit erledigen können, während andere die Hälfte der Arbeit in der doppelten Zeit erledigen. Sie müssen versuchen, sich selbst zu pushen, aber nicht bis zu einem Punkt, an dem die Ziele, die Sie sich gesetzt haben, völlig unerreichbar sind. Für mich hat etwas so Einfaches wie das Schreiben einer Liste mit den Zielen für den Tag und das Abhaken, wenn ich sie erledigt habe, sehr dabei geholfen.

Ein anderer Ratschlag, der mir bei meinen anhaltenden Versuchen, hochtrabende Gefühle abzuwehren, gute Dienste geleistet hat, ist, Erfolg und Misserfolg auf die gleiche Weise zu behandeln. Klar, es ist toll, etwas erfolgreich zu machen, sei es eine gute Note in einer Prüfung zu bekommen, einen Marathon zu laufen oder ein Praktikum zu absolvieren. In vielerlei Hinsicht lernen wir jedoch mehr aus unseren Fehlern. Lassen Sie in diesem Sinne nicht zu, dass ein „Versagen“ Ihr Selbstwertgefühl schmälert, sondern nutzen Sie es, um Wege zu finden, um sich in Zukunft zu verbessern. Wir alle lernen aus Erfahrung und ein solcher Umgang mit Fehlern kann Selbstzweifel tatsächlich auf den Kopf stellen.

How to stop doubting yourself

Denken Sie zum Schluss daran, dass so ziemlich alle im selben Boot sitzen. Es wird einige geben, die hervorragend darin sind, Informationen zu speichern und voller Selbstvertrauen in die Prüfungsphase gehen. Aber wie die frühere Statistik impliziert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Leute um Sie herum sitzen und darauf warten, dass die Aufsichtsperson sagt: „Sie können beginnen“. sind genauso nervös wie du. Wahrscheinlich hegen sie genau die gleichen Zweifel und sorgen sich, dass ihr „Glück“ bald vorbei ist. Die Haupthürde besteht darin, sich selbst davon zu überzeugen, dass es kein Glück ist, sondern dass man dort angekommen ist, wo man ist, weil man dazu in der Lage ist. Hoffentlich können Ihnen diese Ausschnitte von Ratschlägen helfen, dies zu bewältigen und (auch nur ein wenig) den Druck zu verringern, der mit dieser Jahreszeit einhergeht. Viel Glück für die kommenden Wochen!

Beginnen Sie oben mit der Eingabe Ihres Suchbegriffs und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen. Drücken Sie ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben