Zurück im Sattel: ein erwachsener Schülerführer

Wenn Sie ein reifer Student sind, haben Sie wahrscheinlich schon eine Weile keine Ausbildung mehr. Plötzlich in die Welt der Wissenschaft zurückgedrängt zu werden, kann ein wenig entmutigend sein, aber wie ein ehemaliger älterer Student vorschlägt, ist es ein bisschen wie Fahrradfahren.. . von Julie Robinson

Zurück an die Universität zu gehen war etwas, das ich mir immer versprochen hatte. Als ich am ersten Tag tatsächlich durch die Tür gehen musste, stellte sich jedoch heraus, dass ich eher nervös als aufgeregt war. Meine größte Angst war, dass ich mich nicht mehr erinnern würde, was ich tun sollte, aber in mehr als einer Hinsicht war es wirklich, als würde ich wieder auf ein Fahrrad steigen!

Es dauerte nicht lange, bis es wieder abgeholt wurde…

Ich hatte mich im Jahr zuvor mit einem AS-Niveau ein wenig vorbereitet, aber ich hatte immer noch Zweifel, ob ich „gut“ genug war und ob ich in der Lage sein würde, die für ein Studium erforderlichen Leistungen zu erbringen.

Glücklicherweise hatte ich zwei wichtige Dinge übersehen. Erstens, dass ich aufgrund von Verdiensten im Kurs war, weil jemand meine Bewerbung gelesen hatte und entschieden hatte, dass ich dazu in der Lage bin! Und zweitens wird das akademische Studium, wie bei den meisten Dingen, mit der Praxis einfacher. Ja, ich war anfangs etwas eingerostet, aber als ich aufgehört hatte, in Panik zu geraten, stellte ich tatsächlich fest, dass ich relativ schnell wieder in Schwung kam.

Die andere Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, dass es viele Orte gibt, an denen Sie Hilfe suchen können, wenn Sie Schwierigkeiten haben. Ich hatte einen fantastisch unterstützenden persönlichen Tutor und meine Modul-/Seminarleiter waren da, um spezifischere Fragen zum Kurs zu beantworten. Ich habe in meinem ersten Jahr auch einige Skills-Sitzungen besucht, um bei allgemeineren Dingen wie wissenschaftlichem Schreiben und Referenzieren zu helfen. Nutzen Sie also die Sprechstunden Ihrer Tutoren voll aus, freunden Sie sich mit Ihrem Academic Support Librarian an und informieren Sie sich über die Workshops und 1-2-1-Unterstützung von Student Careers and Skills, wenn Sie bei bestimmten Dingen Hilfe benötigen.

Ich hatte immer noch das ein oder andere Wackeln…

Bei mir waren es meistens Prüfungen. Meine Noten waren nicht schlecht, sie waren sogar ziemlich gut, sodass meine ersten Testergebnisse eine kleine unangenehme Überraschung waren. Gerade als ich anfing, mich zu entspannen und die Fahrt zu genießen, hatte ich plötzlich eine Bodenwelle!

Wie sich herausstellte, waren Prüfungen einfach nicht mein Ding. Ich arbeitete an meiner Technik (der Skills-Workshop zu Prüfungen könnte hier helfen) und meine Noten verbesserten sich leicht, aber auch meine Kursnoten, so dass ich die Lücke nie wirklich geschlossen habe. Das Einzige, was ich jedoch gelernt habe, war, dass Module, die hauptsächlich (oder sogar 100 Prozent) aus Kursen bestanden, meine Stärken ausspielten, sodass ich mich bei der Auswahl von Wahlmodulen eher für diese entschieden habe. Als allgemeine Regel gilt, dass der König der Berge nicht immer der schnellste Sprinter ist, also finde heraus, worin du gut bist und versuche, dich in diese Richtung zu lenken!

Die Hügel erscheinen einfacher, wenn Sie mit dem Hauptfeld fahren…

Zurück im Sattel: ein Leitfaden für erwachsene Schüler

Eine meiner größten Bedenken vor meiner Ankunft an der Universität war, dass alle anderen so viel jünger sein würden als ich und ich niemanden zum Reden hätte. Ich freue mich, sagen zu können, ich habe mich geirrt! Die meisten Leute, die ich in meinem Kurs kennengelernt habe, waren sehr freundlich und einladend und ich traf auf meinem Weg, in meiner Abteilung, in gemeinsamen Modulen mit anderen Kursen und sogar mit jemandem, mit dem ich zusammengearbeitet habe, auf überraschend viele andere reife Studenten!

Es gab immer viele Leute aus meinem Kurs, mit denen ich mich austauschen konnte, wenn ich Schwierigkeiten mit einem bestimmten Thema hatte, aber der Aufbau eines Netzwerks außerhalb meines unmittelbaren akademischen Kontexts gab mir auch die Möglichkeit, über einige der Probleme zu sprechen, die die anderen Studenten weniger hatten Verständnis, insbesondere in Bezug auf das Jonglieren des Studiums mit Arbeit, Haushalt und familiären Verpflichtungen. Warwick SU hat einen engagierten Mitarbeiter, der Teilzeit- und ältere Studenten unterstützt und Sie auf relevante Gruppen oder Veranstaltungen hinweisen können, bei denen Sie Menschen in einer ähnlichen Situation treffen können.

Manchmal hat es Vorteile, ein „Veteran“ zu sein…

Wie das alte Sprichwort sagt „mit dem Alter kommt die Erfahrung“ und das Einzige, was ich als reifer Student festgestellt habe, war, dass ich bereits viele der Fähigkeiten hatte, die ich brauchte, um mich durch den Kurs zu bringen. Zeitmanagement, Priorisierung und Projektmanagement waren alle besonders nützlich, aber ich denke, das Größte war, das Selbstvertrauen zu haben, einfach mit den Leuten zu sprechen – etwas, worüber ich als 18-Jähriger entsetzt gewesen wäre! Das andere, was ich vermute, ist, dass ich einige der außerschulischen Aktivitäten – Gastvorträge, Filmvorführungen, Forschungsseminare – viel besser genutzt habe, als ich es wahrscheinlich getan hätte, wenn ich direkt von der Schule gegangen wäre, und ich bin sicher, ich habe mehr herausgeholt die Erfahrung, ein bisschen älter zu sein…

Das soll nicht heißen, dass ein reifer Schüler keine Herausforderungen mit sich bringt, aber es ist immer noch eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe, wieder in den Sattel zu steigen!

Bilder: Legendärer R-1000 / tonykuoli / CC BY-NC-ND 2.0

4.2-17. Februar „FDR“ Denver Airport Cycleton Group Ride / reid.neureiter / CC BY-NC-ND 2.0

D on't vergessen diesen Beitrag zu teilen! #studienblog

Kategorie: FAQ

Beginnen Sie oben mit der Eingabe Ihres Suchbegriffs und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen. Drücken Sie ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben